zurück zur Startseite
 

LEADER - TRANSNATIONALES KOOPERATIONSPROJEKT "BIENEN UND BIODIVERSITÄT" DER NIEDERGANG DER HONIGBIENEN UND SEINE FOLGEN

Verluste bei Honigbienenvölkern werden weltweit beobachtet. Hauptgründe dafür sind Vergiftungen durch Chemikalien, Mangel an Blühpflanzen, Para­siten und Krankheiten. Dieses Phänomen verursacht bedeutende ökolo­gische und ökonomische Probleme. In der Tat schätzen Wissenschaft­ler, dass das überleben von 80% der Pflanzenarten direkt von bestäubenden Insekten, und vor allem von Bienen abhängt. Ein weiterer Rückgang der bestäubenden Insekten würde daher zu dramatischen Konsequenzen für die biologische Vielfalt aber auch auf Wirtschaftszweige wie die Lebensmittelin­dus­trie führen. Da Bienen zudem als Bioindikatoren gelten, würde ihr Nieder­gang gravierende Auswirkungen auf weitere biologische Systeme nach sich ziehen. Von der Erhaltung der Bienen profitieren daher alle Insekten, Tiere und letztendlich wir Menschen.
EIN LEADER- PROJEKT ZUM SCHUTZ DER BIENEN UND DER BIOLOGISCHEN VIELFALT
« Bienen und Biodiversität » ist ein europäisches Kooperationsprojekt zwischen 7 Leader Gebieten welche versuchen bestäubende Insekten zu schützen und damit die biologische Vielfalt zu bewahren. Die Projektmitglieder befinden sich in 7 europäischen Ländern (Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Slowakei) und repräsentieren ver­schie­dene regionale Ausganssituationen, teilen aber die gleichen Ziele.
  • Zu den Gebieten, Akteuren und Ergebnissen (Areas, Groups, Reports) >>>hier
Die Projektlaufzeit beträgt 2 Jahre(2012-2013), ein Zeitraum in dem jede Partnerregion ein spezifisches lokales Programm umsetzt, welches die beschriebenen Herausforderungen aufgreift und beantwortet. Die verschie­denen Aktionen in den 7 Partnerregionen werden 3 Hauptthemen zum Inhalt haben: Landbewirtschaftungsplanung, Imkerei sowie Information und Bildung.
  • Landbewirtschaftungsplanung: Dieses Thema betrifft alle Fragen im Zusammenhang mit der Planung und Bewirtschaftung von Flächen im öffentlichen Raum, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gartenland, Natur­land usw. und der Möglichkeit der Entwicklung bienenfreundlicher Bewirtschaftungsmethoden.
  • Imkerei und ökonomie: Die Unterstützung und Wiederbelebung der Bienenwirtschaft als Wirtschaftszweig und ökologische Leistung. Förderung der Vermarktung von Bienenprodukten. Verbesserung der Rahmenbedingungen für Ausbildung und Information.
  • Information und Bildung: Sensibilisierung von allen gesellschaftlichen Gruppen einschließlich lokaler Entscheidungsträger für die Zusammen­hänge zwischen Bienen und biologischer Vielfalt. Erstellung von Kom­mu­ni­kationsmitteln und Organisation von Veranstaltungen, insbe­son­dere auch für Kinder, Jugendliche und Schulen.
Der Mehrwert einer Zusammenarbeit zwischen 7 Leader-Gebieten liegt vor allem im Austausch von Erfahrungen und Lösungen innerhalb des Projektes. Dies wir durch eine kontinuierliche Kommunikation und die Organisation von 3 gemeinsamen Veranstaltungen mit Exkursionen, Seminaren und Konferenzen unter Beteiligung der lokalen Akteure und Experten realisiert. Damit soll es letztendlich auch gelingen, politische Entscheidungsträger in den Regionen für das Thema zu sensibilisieren, und Entwicklungen in Gang zu setzen die zur Verbesserung des gesellschaftlichen und natürlichen Umfeldes für bestäubende Insekten führen. Die Erstellung einer gemeinsamen Internet­seite soll diesen Kommunikationsprozess zwischen den Partnern und der Öffentlichkeit unterstützen.
Die Partner LAG
  • LAG Lolland - Dänemark >>>hier
  • LAG Living Kainuu- Finnland >>hier
  • LAG Merthy - Wales >>>hier
  • LAG Tiges - Belgien >>>hier
  • LAG Pays Voironnais - Frankreich >>hier
  • LAG Pays Zlatacesta - Slowakei >>>hier
  • Zu Bildern der Akteure und Vorstellung der Regionen mit PPT bei einem Arbeitstreffen am 19.09. und 20.09.2012 in Sachsen-Anhalt >>>hier
  • Report: Visit to Dübener Heide Germany, 15th - 19th September 2012 >>>hier
  • Pictures of the visit in September 2012 >>>hier
Interessante Verknüpfungen
  • Zur Nachhaltigkeit des Projektes über die Laufzeit hinaus auf www.bluehende-heide.de
  • Zur EAFRD (ELER) Projekt-Broschüre „Rural Development Priorities 2014-2020“ (LEADER-Projektvorstellung auf Seite 18 im PDF-Dokument) >>>hier
  • Zu einem Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung über ein Bienenhaus (BEE-PASs)in Schwemsal >>>hier
  • Zur Homepage des "Erfinders" des Bienenhauses (BEE-PASS) >>>hier
  • Zu einem Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung über ein Tummelplatz für Bienen >>>hier
Nach Sachsen-Anhalt und der EU
  nach oben - top